Traditionelle chinesische Medizin

Physiologie der TCM

Gemäss der Lehre der TCM funktioniert der menschliche Körper durch ein harmonisches Spiel von Yin und Yang - weiche Organe benötigen harte Strukturen als Schutzhülle und auf arbeitsame, aktive Zeiten wird Ruhe benötigt zur Regeneration.

Sind Yin und Yang im Gleichgewicht, ist ausreichend Energie vorhanden um die Körperfunktionen auszuführen und die Substanz des Körpers bleibt vital und gesund.

Einer zentralen Rolle kommt dabei dem Qi zu. Es ist ein Begriff, unter dem wir Lebensenergie oder Energie ganz allgemein verstehen.

Das Qi ist essentiell, damit die Prozesse des Körpers richtig stattfinden können. Kann die Energie nicht fliessen, entstehen Funktionsprobleme oder Schmerzen.

Die traditionelle chinesische Medizin ist in jahrtausende altem Wissen begründet. Vor über 3000 Jahren wurde in China auf Grund von genauer Beobachtung und Erfahrung die chinesische Medizin, wie sie auch heute noch praktiziert wird, begründet.

Das Bild des menschlichen Körpers in der TCM basiert auf der Beobachtung von Funktionen und physiologischen Prozessen im Körper. Diese sind auch heute noch gleich, wie vor tausenden von Jahren, daher ist die TCM auch heute von Bedeutung.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Therapien differenziert und perfektioniert.

So können wir auf fünf verschiedene Therapiearten innerhalb der traditionellen chinesischen Medizin zurückgreifen: Akupunktur, Tuina, Kräutertherapie, Ernährungsberatung und Qi Gong.

 

Grenzen der TCM

Da die allermeisten Probleme aus einer Dyspalance des Körpers heraus entstehen, kann die TCM auch den grössten Teil der Beschwerden behandeln.

Eine Sonderrolle nehmen zum Beispiel Unfälle ein. Wo immer eine sofortige medizinische Versorgung im Sinne einer Operation oder Stabilisierung des Kreislaufs notwendig sind ist eine Schulmedizinische Behandlung indiziert. Die TCM kann danach in der Rekonvaleszenzphase unterstützend angewendet werden.

Auch bei schweren degenerativen Erkrankungen oder Krebserkrankungen ist es ratsam, die TCM begleitend zur Schulmedizin einzusetzen.